Am 01.04.2020 findet ein Update im Regelwerksmanager statt. Das Update umfasst funktionale Ergänzungen, die nachfolgend detaillierter beschrieben sind.

Aufgrund des Updates ist der Regelwerksmanager am 01.04.2020 zwischen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr ggf. nicht erreichbar.

Wir bemühen uns, das Update schnellstmöglich durchzuführen.

Bemerkung für nicht relevante Regelwerke

Die Bewertung von Regelwerken ist eine essentielle Funktion des Regelwerksmanagers. Dabei ist es u. a. möglich, einzelne Regelwerke als nicht relevant zu bewerten oder auszublenden. Zur Verbesserung der Nachweisführung besteht nun die Möglichkeit, zusätzlich auch eine Bemerkung zu hinterlegen, warum das Regelwerk als nicht relevant bewertet oder ausgeblendet wurde. Nach dem Klicken auf die entsprechende Bewertungsoption “Regelwerk nicht relevant” oder “Regelwerk ausblenden” erscheint ein Eingabefenster, in das die Bemerkung als Freitext eingegeben werden kann.

Die Bemerkungen können auch nachträglich noch ergänzt oder bearbeitet werden. Dazu ist auf der Webseite “Regelwerksbewertung” zunächst zu dem nicht relevanten bzw. ausgeblendeten Regelwerk zu navigieren. Anschließend ist auf die Schaltfläche mit der Sprechblase zu klicken, woraufhin sich das oben beschriebene Eingabefeld öffnet.

Hinweis: Die eingegebenen Bemerkungen erscheinen ebenfalls in der Excel-Tabelle in der gleichlautenden Spalte.

Zukünftige Regelwerke und Aktualisierungen

Mit dem letzten Update Anfang März haben wir die automatische Archivierung von Regelwerken und Aktualisierungen implementiert. Somit lassen sich diese nicht mehr gültigen Regelwerke/Aktualisierungen auf einfache Weise von den aktuell gültigen unterscheiden, z. B. durch entsprechende Filtermöglichkeiten der Listen.

Noch nicht unterscheidbar sind jedoch die aktuell gültigen Regelwerke/Aktualisierungen von denen, die erst zukünftig in Kraft treten. Beide Arten werden derzeit noch in selber Form in der Liste dargestellt. Mit dem Update stellen wir nun auch dies um, sodass zukünftige Regelwerke/Aktualisierung in kursiver Schrift dargestellt werden, aktuell gültige Regelwerke/Aktualisierungen bleiben wie gewohnt in normaler Schrift.

Dies führt insbesondere dazu, dass nun zu jedem Zeitpunkt nur noch genau eine Aktualisierung zu jedem Regelwerk aktuell gültig ist (und sein kann).

Die nachfolgende Abbildung stellt die aktuelle sowie die bereits bekannten zukünftigen Aktualisierung des Allgemeinen Eisenbahngesetzes dar:

Anpassung der Filteroptionen

Bislang gab es in den Listen für die Regelwerke und Aktualisierungen die alternativen Filteroptionen

  • Alle,
  • ohne Archivierte,
  • nur Archivierte.

Infolge der differenzierten Darstellung der zukünftigen Regelwerke/Aktualisierungen, wie oben beschrieben, sind diese Filteroptionen nicht mehr passend. Mit dem Update können nun folgende Filteroptionen verwendet werden:

  • Aktuelle: alle aktuellen Regelwerke/Aktualisierungen werden angezeigt
  • Archivierte: alle nicht mehr gültigen (automatisch archivierten) Regelwerke/Aktualisierungen werden angezeigt
  • Zukünftige: alle zukünftigen Regelwerke/Aktualisierungen werden angezeigt

Diese neuen Filteroptionen können beliebig miteinander kombiniert werden.

Eingabeproblem bei der Sortierung von Regelwerksgruppen (bei Microsoft Internet Explorer und Microsoft Edge bekannt)

Bei Verwendung der Browser Microsoft Internet Explorers oder Microsoft Edge konnten bei der Sortierung von Regelwerksgruppen nur Werte zwischen 0 und 9 eingegeben werden. Mit dem Update beheben wir dieses Problem, wodurch nun Werte zwischen 0 und 255 wie angedacht eingegeben werden können.

Fehler bei der Bereitstellung des Dateipakets

Aktuell kommt es beim Herunterladen des Dateipakets der Regelwerksdokumente (ZIP-Datei) u. U. zu Problemen, wodurch die ZIP-Datei ohne Inhalte bereitgestellt wird. Unseren Recherchen zufolge liegt dies an der Bereitstellungsprozedur der ZIP-Datei, sofern die Datei größer als 1 GB ist. Wir ändern deshalb intern die Bereitstellung des Dateipakets.

Dies betrifft auch das Dateipaket an der Schnittstelle. Die Schnittstellendefinition bleibt trotz der Umstellung vorerst unverändert.

Sofern durch die Änderung der Bereitstellung das Problem nicht behoben werden kann, werden wir die Fehlerbehebung in einem zukünftigen Update in anderer Form durchführen.